Sukhothai – Zurecht ein Weltkulturerbe

Sukhothai Thailand

Warum du Sukhothai nicht skippen solltest

Sukhothai ist eine kleine Stadt, an welcher man auf dem Weg in den Norden Thailands zwangsläufig „vorbeikommt“. Sie liegt nämlich recht genau in der Mitte zwischen Bangkok und Chiang Rai. Leider liest man dennoch häufig, dass viele Reisende auf einen Halt in dieser Stadt verzichten. 

„Leider“ schreibe ich aus dem Grund, da ich Sukhothai jedem nur wärmstens ans Herz legen kann. Meine Empfehlung: Drei Tage sind für Sukhothai perfekt um Stadt und Sehenswürdigkeiten zu erkunden. 

Die Geschichte von Sukhothai 

Sukhothai ist heute aufgeteilt in die New Town und die Old Town, beide liegen 13 Kilometer voneinander entfernt. Wobei die New Town ist heute die eigentliche Stadt ist, in welcher sich das Local Life hauptsächlich abspielt. Hier lässt es sich sehr ruhig wohnen, ausgezeichnet essen und man bekommt das Local Life hautnah mit. Der Grund dafür ist wahrscheinlich, dass man in der New Town nur sehr wenige Touristen sieht.

Die Old Town war vom 13. bis ins 15. Jahrhundert die Hauptstadt des Königreichs Sukhothai.

Im Jahr 1988 wurde aus der damaligen Hauptstadt der heutige Historical Park, welcher offiziell als UNESCO Weltkulturerbe eingetragen gilt. 

Wie kommt man nach Sukhothai? 

Unsere Reiser(o)ute führte uns von Bangkok aus nach Sukhothai. Morgens um 05:00 bestellte uns die nette Dame an der Rezeption unseres Hostels einen Grab-Fahrer, der uns zum Busterminal Mo Chit, Bangkok brachte. Von dort aus nahmen wir um 07:00 den Bus nach Sukhothai. Der Preis betrug für die acht Stunden Fahrzeit ca. 370 Baht pro Person. Gebucht haben wir bei 12go.aisa.

Ich empfehle bei dieser Variante den Weg in Richtung Bus Terminal frühzeitig (2h vor Abfahrt) anzutreten. Man weiß erstens nämlich nie, was auf Bangkoks Straßen so los ist und zweitens muss man mindestens 30 Minuten vor Abfahrt am Schalter des Busunternehmens einchecken. Danach muss man noch zur entsprechenden Platform laufen. 

Der Bus von Bangkok hält am Sukhothai Bus Terminal. Von da aus sind wir für 80 Baht mit dem Tuk Tuk in die New Town zu unserem Guesthouse gefahren.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es? 

Historical Park in der Old Town 

Wie bereits angedeutet, ist es vor allem der Historical Park, den es zu entdecken gilt. Hier gibt es insgesamt fast 200 Tempelruinen innerhalb und außerhalb der ehemaligen Stadtmauern zu bestaunen. Der innere Teil des Geschichtspark Sukhothai ist ca. 70 Quadratkilometer groß und hat neben Tempelruinen noch unzählige Wassergräben, Schreine, Teile der ehemaligen Festungswälle und Zierteiche mit Fischbesatz zu bieten.

Aufgrund der Größe des Parks empfiehlt es sich auf jeden Fall ein Fahrrad für den Besuch zu leihen. Gegenüber dem Haupteingang befinden sich mehrere Geschäfte, in denen ganz easy Räder geliehen werden können. Die Fahrräder sind auch alle soweit gut gepflegt und funktionieren einwandfrei. Der Historical Park an sich kann an einem Tag gut besichtigt werden. 

Zwischen dem New Town und dem Historical Park gibt es Shuttlebusse, die im Abstand von wenigen Minuten pendeln. Achtung: Hier wird es mit den Zeiten nicht immer so ganz genau genommen. Die Haltestelle befindet sich an der Hauptstraße, der Jarodvithi Thong Road, gegenüber des 7eleven.

Einfach hier klicken.

Die Shuttles sind alte blaue Busse, bei welchen man einfach auf der Ladefläche sitzt. Wenn man solch einen Bus stehen sieht, am besten mal den Fahrer anquatschen, mit Händen und Füßen bekommt man dann die nächste Abfahrt erklärt. Der Preis pro Fahrtstrecke liegt bei lediglich 30 Baht und ist damit auf jeden Fall erschwinglich. 

Tempel und Nachtmarkt in der New Town:

  • Wat Khuha Suwan
  • Wat Ratcha Thani
  • Phra Ruang Bridge
  • To Rung Market
  • Sukhothai Thani Municipal Food Market

Welche Kosten fallen für den Historical Park Sukhothai an? 

Der Eintritt kostet 110 Baht pro Person. Die Leihgebühr für ein Fahrrad beläuft sich auf 30 Baht p. P. 

Wieviel Zeit sollte man einplanen? 

Ich empfehle zwei volle Tage für Sukhothai. Am einen Tag kannst du etwas durch die New Town gehen und dich durch die leckeren Restaurants testen und am anderen Tag kannst du dich voll und ganz auf die Old Town konzentrieren. 

Unterkunft?

Wir haben unsere zwei Nächte im Happy Guesthouse 2 verbracht. Naja, was soll ich sagen. Leider spricht keiner in der Unterkunft ein Wort Englisch. Der „Dorm Room“ besteht aus ein paar Betten, die einfach so im Gang stehen und durch Bambusaufsteller voneinander getrennt sind. Jeder der das Guesthouse betritt kann einem beim Schlafen zusehen.  Wir hatten jedoch ein Doppelzimmer. Die Balkontüre hatte riesige Schlitze und auch die Fenster waren nicht dicht. Fußballgroße Flecken auf dem Bettlaken und der Bettdecke veranlassten uns, unseren eigenen Schlafsack zu nutzen. Die Klimaanlage kostete 150 Baht pro Nacht extra. Das Zimmer selbst lag bei 100 Baht pro Nacht und Person. Was dann einen Gesamtpreis von 700 Baht für die zwei Nächte ohne Frühstück bedeutete. Die Sauberkeit des Gemeinschaftsbades bekommt ein 3/10. 

Lohnt sich der Besuch von Sukhothai?                                

Auf jeden Fall! Die Tempelruinen sind sehr beeindruckend und definitiv nicht so überlaufen, wie viele andere Hot Spots in Thailand.  

Wieder ein kulinarischer Tipp zu Schluss

Wer richtig günstig und absolut lecker essen möchte, dem sei das Poo Restaurant empfohlen. Dieses liegt an der Hauptstraße der New Town und ist nicht weit von der Shuttle Haltestelle entfernt. 

HIER findest du das Poo Restaurant auf der Karte. 

Vor allem durch ihr Design fällt die Choppers Bar auf. Wie der Name schon sagt, steht hier alles im Zeichen des Motorbikes. In schönem Ambiente lässt es sich hervorragend essen oder am Abend einen Cocktail genießen. 

HIER findest du die Choppers Bar auf der Karte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.